Digitalisierung von Aufschlusszeichnungen in CorelDraw®

Vorbereitung

Aufbau von CorelDraw

CorelDraw ist ein sehr komplexes Programm und man kann sich leicht darin verlieren. Das erste was auffällt sind, die zahlreichen Buttons und Menüleisten, die sich auswählen lassen. Besonders wichtig ist die Werkzeugleiste, die normalerweise am linken Bildrand ist. Wird dort ein Werkzeug ausgewählt, ändert sich auch die Eigenschaftsleiste am oberen Bildrand. Diese dynamische Leiste ist oft inaktiv, erst wenn ein Objekt angewählt ist, an dem ich ich einen Befehl ausführen kann, lassen sich die Buttons in der Eigenschaftsleiste anklicken.

Ebenso wichtig ist der Objektmanager am rechten Bildrand, in dem sich alle Objekte anordnen und auswählen lassen. Falls dieser nicht geöffnet ist, findet man ihn unter
Menü: Fenster > Andockfenster > Objektmanager. Hier finden sich auch zahlreiche weitere Andockfenster, die im Laufe der Arbeit noch relevant werden.

Einstellungen

Bevor jedoch mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden kann, ist es sinnvoll, die Standarteinstellungen von CorelDraw an einigen Stellen zu ändern.

Zuerst sollte die Optionen eingestellt werden:

Unter Menü: Extras > Optionen > Auswahl: Dokument > Allgemein den Duplikatabstand auf 0 mm einstellen (Abbildung 1). Duplikate werden dann immer auf der selben Stelle als das Originalobjekt erstellt.


Abbildung 1: Menü: Extras > Optionen > Auswahl: Dokument > Allgemein

Unter Menü: Menü: Extras > Optionen > Auswahl: Dokument > Lineale den Wert für "Schrittweise verschieben" auf 0,5 und die "Größere Schrittweite" auf den Wert 10 einstellen (Abbildung 2). Somit ist eine hinreichend genaue Justierung der Objekte möglich.


Abbildung 2: Menü: Extras > Optionen > Auswahl: Dokument > Lineale

Anschließend muss die Blitzkorrektur geändert werden, da sonst keine Symbolkürzel verwendet werden können. Hierzu in Optionen auf Text > Blitzkorrektur klicken und das erste und dritte Feld deaktivieren (Abbildung 3).


Abbildung 3: Modifizierung der Blitzkorrektur

Mit "OK" das Optionsfenster wieder schließen. Nun zur Werkzeugleiste: Hier auf den Stift klick und das Dialogfeld "Umrisstift" auswählen (Abbildung 4).


Abbildung 4: Menü: Extras > Optionen > Auswahl: Dokument > Lineale

Es sollte noch kein Objekt ausgewählt werden. Dann müsste sich zuerst ein Dialogfeld erscheinen, in dem angegeben werden muss, für welche Objekte die Einstellungen gelten sollen (Abbildung 5). Hier sollte nur die Option "Grafik" angeklickt werden. Dann auf "OK" klicken und es öffnet sich das eigentliche Dialogfeld "Umrisstift" (Abbildung 6).


Abbildung 5: Vor-Dialogfeld für Umrisstift

In Dialogfeld Umrissstift eine kontrastreiche Farbe auswählen (z. B. rot) und die Stiftbreite auf 1 mm setzen. Alles andere kann bleiben (Abbildung 6). Dann auf "OK" klicken.


Abbildung 6: Dialogfeld Umrissstift

Anschließend muss noch die Standart-Füllfarbe festgelegt werden: Hierzu am rechten Bildrand eine kontrastreiche Farbe zum Umrissstift auswählen und linke Maustaste klicken (Die rechte Maustaste verändert die Umrissfarbe!). Es erscheint wieder das Dialogfeld wie in Abbildung 5, auf welche Objekte diese Farbeinstellung angewendet werden soll. Hier auch nur das Feld bei Grafik anklicken!

Anschließend in der Werkzeugleiste den Buchstaben "A" anklicken. Hier lassen sich die Textattribute einstellen. Dann in der Eigenschaftsleite oben den gewünschten Schrifttyp und die Schirftgröße einstellen (Abbildung 7). Vorzugsweise Arial und Schriftgröße 10. Nach der Auswahl erscheint wieder ein Dialogfeld (Abbildung 8), bei dem alles ausgewählt werden sollte. Anschließend wieder "OK" klicken.


Abbildung 7: Auswahl der Schriftgröße und Schrifttyp


Abbildung 8: Vor-Dialogfeld für die Textatribute

Nun muss noch das Verhalten der Knoten beim Digitalisieren eingestellt werden. Dies macht man im Menü: Ansicht und klickt dort "An Objekte ausrichten" an (Abbildung 9). Manchmal ist es sinnvoll, diese Option und die Option "An Hilfslinien ausrichten" abzuschalten. Man kann dies auch in der dynamischen Werkzeugleiste machen, wenn das Auswahlwerkzeug angeklickt ist (Abbildung 10).


Abbildung 9: Menü: Knoten An Objekten ausrichten


Abbildung 10: Optionen der Konotenausrichtung in der dynamsichen Eigeschaftsleiste

Zuletzt müssen alle Einstellungen als Standart gesichert werden. Sonst werden nach jedem Programmstart oder bei einem neuen Dokument die Werkseinstellungen wieder eingestellt. Hierzu auf das Menü Extras klicken und dort "Als Standart speichern" anklicken (Abbildung 11).


Abbildung 11: Alle Einstellungen als Standart speichern

© Markus Dotterweich, zuetzt aktualisiert am 19 Juni, 2006 22:13