Digitalisierung von Aufschlusszeichnungen in CorelDraw®

Übersicht

Einführung

In diesem Tutorial sind die wichtigsten Schritte aufgeführt, um Aufschlusszeichnungen in eine digitale Form überzuführen. Hiefür bietet sich besonders ein Programm an, dass die digitalisierten Linien und Flächen als Vektoren verarbeitet und mit Ebenen arbeitet. Vektoren haben den Vorteil, dass sie frei skalierbar sind und sich sehr leicht Änderungen an den Objekteigenschaften durchführen lassen. Die Ebenen lassen sich verschieben und sperren. Dies erleichtert stark die Auswahl und Bearbeitung von Objekten und die Anwendung von Transparenzeffekten.
Da die Zeichungen meist für wissenschaftliche Zwecke genutzt werden, sollten die fertigen Zeichnungen nur in schwarz-weiß gestaltet werden. Eine nachträgliche Farbgebung (z. B. für ein Poster) ist anschließend immer noch möglich. Wichtig ist zudem, dass in der Dokument- und Ebenenstruktur eine klare Gleiderung vorhanden ist, so dass eine nachträgliche Veränderung des Dokumentes leichter möglich ist.

Als Programm wurde CorelDraw X3® ausgewählt. Es können jedoch auch ältere Programmversionen bis Version 7 genutzt werden, da für die hier aufgeführten Aufgaben kaum Abweichungenvon der X3-Version vorhanden sind. Auch andere Vektorprogramme können verwendet werden, die Arbeitsweise ist immer ähnlich, jedoch können Probleme beim Export in CorelDraw auftreten.

Aufbau des Tutorials

Das Tutorial ist in 9 Abschnitte aufgebaut:

  1. Übersicht (diese Seite)
  2. Vorbereitung: hier werden alle wichtigen Schritte aufgeführt, die vor dem Beginn der Digitalisierung notwendig sind, insbesondere die Programmeinstellungen in Corel Draw.
  3. Import: in diesem Abschnitt wird aufgeführt, wie die Rohzeichungen importiert werden und wie mit dem Objektmanager umzugehen ist.
  4. Zeichnung: hier finden sich alle wichtigen Infos zur Digitalisierung der Linien, Flächen und die Vergabe von Füllmustern.
  5. Beschriftung: die Zeichung muss auch beschriftet werden, hier finden sich die wichtigsten Schritte, die zur Freistellung der Beschriftung notwendig sind. Hier sollte auch die entgültige Größe und Positionierung der Zeichnung erfolgen.
  6. Legende: hier finden sich Hinweise, wie ein Maßstab angelegt werden kann und worauf bei der Legendenerstellung zu achten ist.
  7. Feinarbeit: hier sind noch weitere Infos zur Farbgebung, Export und sonstige Tipps zu finden.
  8. Vorlage: hier findet sich eine Vorlage (ohne Rohzeichnung) als Beispiel, wie am Schluss eine fertige Zeichnung aussehen könnte.
  9. Download: hier finden sich von mir erstellte Füllmuster, die für die Füllung der Objekte verwendet werden können (als .zip-Datei). Diese Datei muss entpackt werden und sollte am besten im Custom-Ordner des Programm-Ordner von CorelDaw (bei Version X3) abgelegt werden. Die Füllmuster orientieren sich an gängigen DIN-Normen aus der Bauwirtschaft und Geologie.

Das Tutorial bietet nur einen ersten Einstieg in das Digitalisieren von Aufschlusszeichungen mit CorelDraw. Das Programm bietet auch zahlreiche weitere als von mit dargestellten Varianten zum Angebot, mit denen das gleiche Ziel erreicht werden kann. Das Programm ist extrem umfangreich, viele Menüs sind sehr versteckt. Für viele Fragen kann auch die programmeigene Online-Hilfe verwendet werden. Bei Fehlern in diesem Tutorial oder weiteren Tipps freue ich mich über jede E-Mail.

© Markus Dotterweich, zuetzt aktualisiert am 19 Juni, 2006 22:21