Digitalisierung von Aufschlusszeichnungen in CorelDraw®

Beschriftung

Einführung

Nun müssen die einzelnen Objekte mit Nummern oder Signaturen beschriftet werden. Damit man sich vom Erscheinungsbilod der Schriftgrößen eine bessere Vorstellung machen kann, sollte zuerst die gesamte Zeichnung entgültig auf die gewünschte Position und Größe gebracht werden. Hierfür wird die Ebene der Rohzeichnung wieder akitviert und alle Objekte werden ausgewählt (z. B. mit STRG+A).

Nun können mit Drag und Drop alle Objekte neu positioniert werden oder an den Ecken gezogen werden, Dabei ist auch eine Verzerrung der Zeichnung möglich, um z. B. die Überhöhung zu ändern. Besser ist es jedoch, die Verzerrungen mit Prozentwerten in der dynamischen Eigenschaftsleiste durchzuführen, da nur hier ein genauer Wert erreicht werden kann (Abbildung 1). Für eine Verzerrung muss das Schloss geöffnet sein, für eine gleichmäßige Änderung der Breite und Höhe muss das Schloss geschlossen sein. Die Zeichnung inklusive Legende, Bildunterschrift und Maßbalken sollte nach Möglichkeit noch auf ein DIN-A-4 Blatt mit Rändern passen. also ca. 15 x 16,5 cm groß sein. Eine Verschiebung der Zeichnung kann auch mit den Pfeiltasten erfolgen. Drückt man gleichzeitig die SHIFT-Taste wird die Schrittweite vergrößert. Anschließend kann man eine sinnvolle Schriftgröße für die Beschriftung der Objekte wählen.


Abbildung 1: Positionierung und Skalierung der Objekte

Beschriftung

Eine Schriftgröße von 10 pt und Schrifttyp Arial ist ideal. Bei Platzproblemen kann man auch maximal bis auf Schriftgröße 5 und Arial Narrow gehen. Bei der Beschriftung entsteht das Problem, dass die darunter liegenden Musterfüllungen den Text oder Signaturen unkenntlich machen. Durch eine Freistellung kann dies deutlich verbessert werden.

Zuerst werden die nicht benötigten Ebenen gesperrt oder unsichtbar gemacht und eine neue Ebene für die Beschriftung angelegt. Anschließend wird mit dem Text- oder Objektwerkzeug in ein Objekt geklickt und die Nummer oder die Signatur eingetragen. Signaturen erstellt man mit dem Hilfsmittel "Polygon" oder "Stern" (Abbildung 2).


Abbildung 2: Hilfsmittel "Stern" zum Erstellen von Signaturen.

Die Freistellung erfolgt mit dem Konturwerkzeug. Dies findet man unter Menü: Fenster > Andockfenster > Kontur. Zuerst wählt man das freiszustellende Objekt aus und gibt dann im Konturmenü den Abstand und die Schrittzahl ein. Meist reicht ein Abstand von 0,5 bis 1 mm. Die Schrittzahl sollte immer auf 1 stehen (Abbildung 3).


Abbildung 3: Zuweisung des Konturweite

Anschließend muss noch die Konturfarbe ausgewählt werden. Hierzu auf das obere mittlere Feld im Konturmenü klicken und sowohl als Linien- als auch als Füllfarbe die Farbe weiß auswählen (Abbildung 4). Auf Zuweisen klicken und schon müsste der Text oder die Signatur einen weißen Rand haben. Problematisch ist es nur bei Pfeilen. Die Pfeilspitze wird nicht freigestellt. Dies erreicht man nur, wenn man die Linie vorher in einen Umriss umwandelt (unter Menü: Anordnen > In Kurven konvertieren).


Abbildung 4: Auswahl der Konturfarbe

© Markus Dotterweich, zuetzt aktualisiert am 19 Juni, 2006 21:46